Hausnotruf vom DRK Delmenhorst

Sicherheit zu Hause! Ganz einfach und tausendfach bewährt.

In einer Notsituation, wenn man z.B. in der Wohnung oder im Garten gestürzt ist, ist das helfende Telefon fast unerreichbar. Das Handy liegt dann auch – wenn man es mal braucht – auf dem Küchentisch. Und der Nachbar, hört er das Rufen?

Verringern Sie das Risiko und leben Sie etwas sorgenfreier mit dem Hausnotrufdienst des DRK.

Wie funktioniert der Hausnotruf? Eigentlich eine ganz einfache und daher sichere Technik. Das Hausnotrufgerät ist ein Zusatzgerät zum Telefon. Es wird über die Telefonleitung installiert und besteht aus zwei Teilen: der Teilnehmerstation und dem Funkfinger. Das ist ein kleiner Sender, den man immer bei sich trägt. Ganz unauffällig.

Per Knopfdruck lösen Sie dann einfach über den Funkfinger einen Notruf aus. Dabei wählt die Teilnehmerstation dann automatisch die Telefonnummer der Hausnotrufzentrale und es wird über einen Lautsprecher eine Sprechverbindung hergestellt.

Die DRK Hausnotrufzentrale ist 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche mit fachkundigen und freundlichen Mitarbeitern besetzt.

Sie als Hausnotrufteilnehmer können sich dann mit der Zentrale unterhalten, auch wenn sie z.B. im Nachbarzimmer gestürzt ist. Sollte einmal Ihre Stimme versagen oder Sie nicht mehr reden können, z.B. weil Sie ohnmächtig geworden sind, identifiziert die DRK Hausnotrufzentrale Sie anhand der übermittelten Telefon- und Gerätenummer und leitet dann sehr rasch die weitere Hilfe für Sie in die Wege.

In der DRK-Hausnotrufzentrale sind die wichtigsten Teilnehmerdaten für den Notfall sicher gespeichert. Welche, dass bestimmen Sie als Teilnehmer. Wichtig dabei sind die Kontaktpersonen. Also, wer ist im Notfall zu informieren? Verwandte, Nachbarn, der Hausarzt, der Pflegedienst oder der Rettungsdienst? Es wird in jedem Fall Hilfe geschickt.

Somit gibt der DRK-Hausnotrufdienst auch ihren Angehörigen die Sicherheit, dass geholfen wird, falls sie selbst nicht erreichbar sind.

Das Hausnotrufgerät ist problemlos zu installieren. Einzige Voraussetzungen sind das Vorhandensein eines Telefonanschlusses, einer TAE-Anschlussdose (das ist die Anschlussdose, an der das Telefon angeschlossen ist/wird) und einer Stromsteckdose.

Gerne beraten wir Sie – natürlich kostenfrei. Entweder in unseren DRK Geschäftsstellen in Syke oder Diepholz oder wir kommen zu Ihnen.

Bei Interesse für einen Hausnotrufanschluss wird – gerne auch mit unseren Mitarbeitern - ein Anmeldebogen ausgefüllt, auf dem die persönlichen Daten des Teilnehmers erfasst und Kontaktpersonen (mit Schlüsselhinterlegung) angegeben werden. Ein Anschlusstermin kann dann kurzfristig vereinbart werden.

Für den Hausnotrufanschluss berechnen wir eine recht geringe monatliche Leihgebühr, die je nach Leistungspaket variiert. Bei vorliegen einer Pflegestufe kann eine Kostenübernahme für die Basisleistung bei der Pflegekasse beantragt werden. Es besteht auch die Möglichkeit der Kostenübernahme durch den Sozialhilfeträger. Bei all diesen Anträgen helfen wir Ihnen natürlich auch gerne.

Unsere freundlichen Mitarbeiter stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Deutsches Rotes Kreuz
Kreisverband Delmenhorst e.V.

Schulstr. 17
27749 Delmenhorst

Tel.: (04221) 9842-98
Fax: (04221) 150782

info(at)drk-delmenhorst.de

Hausnotruf-Anbieter in

27755 Adelheide

27755 Brendel / Adelheide

27751 Bungerhof

27751 Deichhausen / Sandhausen

27753 Deichhorst

27751 Hasbergen

27755 Hasport / Annenheide

27751 Neuendeel

27749 Schafkoven / Donneresch

27755 Schillbrok

27751 Schohasbergen

27749 Stickgras / Annenriede

Anprechpartner

Unger

Frau
Manuela Unger

Tel.: 0 42 21 / 98 42 930

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!